Donnerstag, 3. November 2011

R. im Kindergarten und Halloween





Die kleine Miss war heute das erste Mal im Kindergarten. Und was soll ich sagen? Zwar hat sie letzte Nacht nur bis 4 Uhr geschlafen, um mich dann eine Stunde lang in unserem Bett wachzuhalten und schließlich um 5 mit ihrem Papa aufzustehen, aber dennoch war sie blendend gelaunt, hat sofort angefangen zu spielen und überhaupt nicht geweint, als ich gegangen bin. Sie ist mal direkt anderthalb Stunden dort geblieben (ich im 100m entfernten Café, zu nervös zum Lesen, das Telefon nicht aus den Augen lassend) und hat mich fröhlich und mit roten Wangen begrüßt, als ich sie abgeholt habe. Bin baff und auch sehr stolz auf mein großes kleines Mädchen.

Der goldene Herbst ist nach 2 irre kalten Tagen (am letzten Wochenende) zurück. Halloween war erfolgreich, wir haben getricked und getreated, was das Zeug hielt, uns verkleidet und die Halloweenparade bestaunt. L. war absolut in seinem Element und fragt jeden Tag, wann und wo er wieder "Trick or Treat" (das spricht er in reinstem amerikanisch aus) sagen darf. Diese Woche sind wir jeden Nachmittag auf unserem "Lieblings"spielplatz im Park und werden eigentlich jeden Tag von der neu hergezogenen J. und ihren Kindern begleitet. Ihre Tochter geht mit L. in den Kindergarten und ihr Sohn ist genauso alt wie R., was natürlich ein Glückstreffer ist. Dort sind auch immer noch andere Kindergartenkinder, so dass ich in den letzten Tagen ziemlich erfreut beobachten konnte, dass L. seinen Platz in der Gruppe voll und ganz gefunden hat. Ok, er kommandiert als Hahn im Korb gerne mal leicht machomäßig herum, aber dann hat er gestern auch ganz charmant einem Mädel die Schuhe hinterhergetragen und ihm beim Anziehen geholfen, sowie ihm bei der Schaukel Anschwung gegeben. Außerdem hat er nach wie vor eine sehr soziale Ader und kümmert sich darum, dass es allen gut geht, alle etwas vom Snack abbekommen etc. L. ist nach wie vor ein Gefühlsmensch, ganz Herz. Wer seine Sympathie hat, hat es gut. Dass er jedesmal, wenn er sich von seinen Freunden trennen muss, und sei es auch nur für die Nacht, lauthals und wirklich verzweifelt weint, nervt mich logischerweise manchmal, meistens rührt der kleine Kerl mich damit aber zu Tränen. Er macht insgesamt wieder einen recht ausgeglichenen und fröhlichen Eindruck auf mich, und darüber freue ich mich wahnsinnig.

Auf dem Spielplatz übrigens von Lauffaulheit keine Spur. Was dieses Kind rennen kann, solange es nicht daran denkt, ist phänomenal. Grumpf.

P.S.: Mausestatus: Ich glaube, die drei Idioten haben wir gefangen, die anderen lachen sich ins Fäustchen ob unserer Jagdinstrumente. Erwäge die Anschaffung eines Katzentieres.

Kommentare:

  1. Hört sich ja an wie - angekommen. Ging ja schneller als erwartet. Freut mich für Euch. Und immer wieder sehr amüsant zu lesen wie unterschiedlich L. und R. sind. Kann ich bei meinen Beiden auch schon immer mit Erstaunen feststellen.

    AntwortenLöschen
  2. Die Anschaffung eines Katzentiers hat auch so seine Tücken. Zum einen gibts da auch Faulpelze (unser Kater hat schon ewig keine Maus mehr gefangen, wozu auch, wenn man das Fressen vor die Nase gestellt bekommt), es gibt ziemlich viel Stress zwischen Möhrchen und dem Kater und mich nervt er in letzter Zeit manchmal auch ganz ordentlich. Im Sommer ist er ja viel draußen, aber im Herbst/Winter schwingt er seinen Hintern lieber ins Haus und legt sich immer genau da hin, wo man ihn nicht haben will (auf mein Kopfkissen, in Möhrchens Bett, in den Buggy usw.) Aber R. und L. hätten sicher ihre Freude an einem Katzentier. Für Möhrchen ist der Kater schon das tollste Spielzeug!

    Viel Erfolg weiterhin bei der Jagd!

    AntwortenLöschen
  3. P.S.: Unter diesem Früaufstehertum leide ich gerade auch. Gestern 4:37 h!!! Heute 5:10 h (das war dann schon fast Ausschlafen). Und der Kerl ist topfit. Bis zur ersten Krise gegen halb sieben, da würde er dann gern weiterpennen. Aber da laß ich ihn dann nicht mehr, denn gegen 7:15 h müssen wir losmachen...

    Wenn du irgendeinen Trick rausfindest, R. zum längeren Schlafen zu bewegen - gerne an mich weitergeben... Gähnende Grüsse von Poldi

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass R. deine Bedenken wegen des Kindergartens so schnell zerstreuen kann. Es wird euch beiden gut tun, und es sind ja auch nur wenige Stunden.

    AntwortenLöschen
  5. Ooooohjeeeee....ich befürchte ich ziehe gerade auch so ein Exemplar Frühaufsteher heran. 5.30 Uhr? Völlig normal. Nur leider ist er damit ganz allein bei uns. Selbst J. schläft gern lang. Ja....Tipps? Bitter unbedingt her damit.

    AntwortenLöschen
  6. Kindergarten- na, gucken wir mal. Kann auch ein "Erstes-mal-Glück" gewesen sein. Aber schön wär´s, wenn es so weiterginge.
    Katzentier- war nicht ganz ernst gemeint. Aber L. wünscht es sich brennend. Ich hingegen bin so gar keine Katzenfrau und eher Hundefreund. Aber so langsam werden L´s Karten besser...ich weiß allerdings gut, wie viel Arbeit und Stress ein Tier bei aller Freude auch bedeutet.
    Frühaufsteher: ähhh, ja, wenn ich Tipps hätte, würde ich auch länger im Bett liegen. Fläschchen ging immer gut, ist aber eben jetzt abgewöhnt. Manchmal verwächst es sich aber auch, Hibbli. Drück die Daumen.

    AntwortenLöschen