Dienstag, 29. November 2011

Kitsch Deluxe



Meine Weihnachtsdeko ist irgendwie immer ähnlich. Es gibt weiß und es gibt rot, und dann gibt es noch ein kleines bisschen grün und silberfarben - und das war´s. Es gibt Kugeln und Zapfen und Moos - und Tannengrün. Es gibt nie, nie, nie Weihnachtssterne (Also, die Pflanzen. Sternförmiges gibt es schon). Keine Weihnachtsmänner, die herumstehen, und auch nur selten Engel. Bäume und Elche "in schön" werden geduldet. Es ist in der Tendenz klassisch. Und einigermaßen reduziert- soweit die Kinder das zulassen (ein bisschen Spaß muss sein). Ein großer Traum von mir ist ein Weihnachtsbaum komplett in weiß.

Aber dieses Jahr wird alles anders. Ich hatte keine Lust, meine ziemlich teuren Weihnachtsschätze über den Atlantik zu schippern und beim Auspacken womöglich nur Scherben vorzufinden. Und drum haben wir uns gesagt, wenn wir schonmal hier sind, machen wir mal eine total andere Weihnachtsdeko. NY-typisch halt. Richtig bunt, ein bisschen verrückt. Ich habe quasi die Lizenz zum "Kitschen". Ich hatte mir also gedacht, ich hänge einfach eine ganze Reihe gelber NY-Taxis an den Baum. Das hätte ich lustig gefunden und finde es immer noch, obwohl gelb alles andere als meine Lieblingsfarbe ist. Aber, schluck, ich musste feststellen, dass auch Kitsch seinen Preis hat, wenn er halbwegs schön ist. Und so wird es wohl nur ein kleines gelbes Taxi an unseren Baum schaffen, s.o. Nja, eigentlich ist es nicht gelb, sondern goldfarben. Das ist aber auch das Mindeste, bei dem Preis. Mal gucken, was ich sonst noch so an entzückenden Kitschigkeiten auftreibe, ohne dass uns Weihnachten in den Ruin treibt.

Auch heute regnet es mal wieder Bindfäden, grrr, immer, wenn ich "frei" habe. Ich werde meinen angedachten City Walk also auf Donnerstag verschieben. Das gibt mir zumindest Gelegenheit, mir mal Last Minute Gedanken über einen Adventskalender für die Kiddos zu machen. Mann, jetzt geht es aber echt wieder richtig los mit Weihnachten. Gestern beim nachmittäglichen Gang zum Spielplatz waren sie dann auch auf einmal da, die aufblasbaren Riesenschneemänner, Elfen und Nordpolschilder, Kränze an Türen und Lichterketten um Geländer gewickelt. Es mutete etwas eigenartig an, bei 17 Grad Celsius. Ich sollte schonmal "Last Christmas" aus dem CD Regal suchen. Hört man hier so gar nicht (in Deutschland doch bestimmt schon wieder seit Tagen im Radio rauf und runter gedudelt), und ohne ist es ja doch verdammt schwer, in Weihnachtsstimmung zu kommen. HoHoHo.

Kommentare:

  1. Ich steh ja eigentlich auch eher auf schlicht und klassisch. Aber das Taxi ist einfach "soooo NY" und total süß. Frage besser gar nicht erst was es gekostet hat ;O).

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, ich find´s auch toll. Es ist Ultrakitsch, aber einfach schön :-))

    AntwortenLöschen