Mittwoch, 18. Juli 2012

R. im Juli 2012

Oft überlege ich, wie war das, als L. in R´s Alter war-  hatte er die gleichen Vorlieben? Und wie war nochmal dieser lustige Satz, den er mit gerade zwei so verdreht gesprochen hat? Manche Mütter führen ja konsequent Tagebuch, etwas, was ich leider versäumt habe. Ich werde also jetzt häufiger mal hier über die großen und kleinen Entwicklungen und Begebenheiten in R´s und L´s Kinderleben berichten. Auf dass ich nicht mehr so viel vergesse und mich in ein paar Jahren "hachzend" zurück erinnern kann...

Liebe Tochter, im Juli 2012 bist Du zwei Jahre und drei Monate alt. Seit Deinem zweiten Geburtstag hast Du noch mal einen Riesensprung in der Entwicklung gemacht, Du bist jetzt wirklich ein richtiges kleines Mädchen, eine ganz eigene, durchsetzungsstarke Persönlichkeit, mit der man richtige Gespräche führen kann. Du wirst oft für drei Jahre gehalten, was einerseits daran liegt, dass Du recht groß gewachsen bist, andererseits aber auch mit Deinem großen Wortschatz zu tun hat. Der wird hier zwar nur bedingt gewürdigt, aber auf dem Spielplatz versuchst Du oft, mit Gleichaltrigen ein Gespräch zu beginnen, was dann bei den anderen Müttern für Erstaunen sorgt, wenn sie hören, wie "klein" Du eigentlich noch bist.

 Dies hier ist übrigens meine aktuelle Lieblingsfrisur für Dich, zwei "Prömmel" links und rechts am Kopf, früher sagte man "Schnecken" dazu:


Wenn es aber nach Dir geht - und das geht es oft- sieht Deine Frisur so aus (einfach so viel Spangen und Schleifen in´s Haar, wie irgendwie hinein gehen):



Du spielst schon lange am aller- allerliebsten mit Wasser, jetzt, im brütend heißen Juli, ist Dir dieser Spaß auch quasi täglich gegönnt. Auf dem Wasserspielplatz, im Planschbecken hinter unserem Haus,


oder eben auch mal IM Haus, wenn es sein muss.

Dein zweiter Spielfavorit ist eindeutig Sand, immer schon gewesen. Wenn man Dir einen Sandkasten und /oder Wasser gibt, bist Du glücklich.

Du hast - Glück für Dich- nicht meine Schneewittchenhaut, sondern die Deines Papas geerbt und bist ziemlich sonnenunempfindlich; gleichzeitig wirst Du razzifazzi braun. Da kann man noch so verschwenderisch mit LSF 50 herumsprühen, Deine Beinchen sehen schon seit Mai so aus, als wärest Du im Dauerurlaub.


Du isst nach wie vor sehr gerne, reichhaltig und abwechslungsreich. Ich bin dankbar dafür, denn ich kenne durchaus auch Mütter, die dauergestresst mit einem Löffel hinter ihrem Sprössling her hechten, weil dieser so dünn ist, dass eigentlich keine Mahlzeit ausgelassen werden darf. Das Problem haben wir zum Glück nicht. Wie Dein Bruder auch in Deinem Alter, hast Du einen schönen, rundlichen, knuffigen Körper. Du probierst gerne neue Dinge beim Essen aus, hast aber natürlich auch Deine Favoriten, derzeit "Bingo" (Mango), "Muffel" (Muffin), Broccoli, Nudeln und Tomaten.



Deine Sprachentwicklung ist phänomenal. Das liegt sicher daran, dass Dein Bruder Dich, quasi seit Du auf der Welt bist, den ganzen Tag vollgeplappert hat, aber dennoch staune ich manchmal über Deine sprachlichen Fähigkeiten. In ganzen Sätzen sprichst Du schon länger, nun ist auch noch die erste Vergangenheitsform (Perfekt) hinzu gekommen. Abends, beim Zubettbringen, erzählen wir nun abwechselnd eine Geschichte. Erst ich, dann Dein Bruder, dann Du. Ja, Deine ist am kürzesten und endet oft nach zwei Sätzen mit: "und nu´is die G´schichte aaauuuus", aber DU erzählst eine Gutenachtgeschichte, das ist schon außerordentlich prima, finde ich. Morgens, wenn Dein Bruder noch länger schläft, liest Du Dir manchmal selbst Bilderbücher vor. Du zeigst mit dem Fingerchen auf die Bilder und plapperst vor Dich hin - und ich sitze auf der Couch und muss die ganze Zeit lächeln, weil das so niedlich ist. 



Abends ist es im Moment sehr schwierig für Dich, in den Schlaf zu finden. Es ist furchtbar heiß hier in NY, so dass Du derzeit mit Deinem Bruder in Mama´s und Papa´s Schlafzimmer übernachtest. Das ist natürlich ein Riesenspaß und ihr zwei Kinder seid schrecklich aufgekratzt, wenn es ins Bett geht. Egal, wie sehr ich mich bemühe, Ruhe hineinzubringen, Du plapperst, singst und wühlst noch lange- vor neun Uhr abends schläfst Du kaum. Das hat uns bewogen, am Wochenende mal Deinen Mittagsschlaf ausfallen zu lassen. Wir dachten, vielleicht brauchst Du ihn einfach nicht mehr. Aber das machen wir so schnell nicht wieder, denn Du warst ab ein Uhr mittags furchtbar unleidlich und bist irgendwann einfach beim Fahrradfahren eingeschlafen. Dein Mittagsschlaf bleibt also vorläufig unangetastet, was schön ist, denn ich liege sehr gerne neben Dir und schaue Dich an, wenn Du so friedlich schläfst wie hier:
(Und ich frage mich dann, wie zum Henker wir so ein perfektes kleines Menschenkind hinbekommen haben und ob Du wirklich in mir gewachsen bist, so unwirklich kommt mir das jetzt schon vor).


Nach dem Schläfchen bist Du oft etwas grantig und verknautscht und als ich Dir letztens sagte, dass Du aber aufstehen musst, weil wir L. vom Kindergarten abholen müssen, kam die sehr knatschige Antwort: "Ich habe keine Lust. Bleibe hier!"


 Aber wenn wir Deinen Bruder dann in Empfang genommen haben, bist Du doch sehr froh.


 Manchmal schaust Du zu ihm auf,


manchmal folgst Du ihm nach,


aber meistens liebst Du ihn einfach nur abgöttisch.



Du bist jetzt so weit, auch Deine eigene Art von Humor zu entwickeln. Du machst gerne Späße und liebst es, uns zum Lachen zu bringen. Du bist neugierig, freundlich und aufgeschlossen. Allerdings nach wie vor auch sehr willensstark. Hätte ich nur ein einziges Adjektiv, um Dich zu beschreiben, würde ich das Wort "energisch" benutzen. Das ist etwas Gutes, denke ich. So anstrengend Du manchmal als Kleinkind warst und teilweise noch bist, so wenig Sorgen mache ich mir darum, dass Du im Leben je zu kurz kommen oder übersehen wirst. Dafür, dass das nicht passiert, wirst Du schon sorgen, mein energisches kleines Mädchen!





Manchmal willst Du momentan aber auch gerne wieder ganz klein sein. "Ich will Baby sein, so liegen"  forderst Du, und ich muss Dich in der typischen Babyhaltung tragen und beschmusen. Anhänglicher und körperlicher bist Du geworden. Auch das Küssen hast Du für Dich entdeckt. Lange Zeit war das gar nicht Deins, aber irgendwie hast Du jetzt verstanden, dass "Küssssengeben" in unserer Familie ein wichtiges Ritual ist, um Zuneigung zu demonstrieren. Und so küsst Du, und küsst, und küsst- und zwar: energisch! Herrjeh, ich hoffe, das kriegst Du noch etwas zärtlicher hin, bis Du Deinen ersten Freund hast, mein Mädchen.


Aber bis dahin haben wir noch Zeit. Gott sei Dank. Vorläufig ist nach wie vor Dein Papa Dein großer Held und das Strahlen in Deinem Gesicht, wenn er zur Tür hinein kommt, treibt mir manchmal wirklich Tränen in die Augen.

So ist das mit Dir im Juli 2012, meine Kleine.  Energisch stapfst Du auf bruttzelbraunen Beinchen durch Dein Leben. Mal gucken, wie es weiter geht.

Kommentare:

  1. Hatte ich erwähnt, wie toll ich deinen Blog finden ;) =??? Ihc komm so selten zum Kommentieren aber lese fleißig mit (jaja, arg erstaunt über dein Wäscheproblem, ich glaub ich schick dir mal eine Ladung gutes altes Persil hihi)...

    Schöne Bilder - wie immer!

    Ich drück dich aus der Ferne
    R.

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschöne Tochterbeschreibung :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde ja deine beiden Kinder süß, aber deine Tochter... OMG!!!
    Dieses Kind ist SOOOO VERDAMMT GOLDIG, dass gibt's echt nicht!!!

    "ich will baby sein, so liegen.."- Aaaaaaaaah!
    Kaum auszuhalten, so süß ist das!

    She's breathtaking cute and beautiful!

    AntwortenLöschen