Freitag, 28. September 2012

Babybel und eingeklappte Arme

Wer kennt eigentlich außer mir das Babybel-Problem? Sowohl mein Sohn (bis zum Alter von ca. 3 Jahren), als auch R. fuhren oder, im Fall von R., fahren ohne Ende auf diese kleinen Minikäsedinger ab und wollen sie un-be-dingt haben, wenn sie im Einkaufswagen sitzen und sich etwas aussuchen dürfen. Dann denkt man so, naja, könnte schlimmer sein, Käse ist besser als Bonbons, und kauft gottergeben so ein Netzchen, pult einen Käse aus der Verpackung, und reicht ihn in den Einkaufswagen. Und dann läuft es - absolut ohne Ausnahme- immer so ab, dass ich mit einem angebissenen Käse dastehe, weil eigentlich nur die Verpackung spannend ist und das Zeug nach Plastik schmeckt. Auch mir schmeckt es nicht, übrigens, dennoch weiß ich, dass ich es als Kind auch immer haben wollte. Sollte verboten werden.
----------------
Söhnchen, von mir zum Malen animiert, malte gestern einen Ritter. "Toll", meinte ich, "und braucht der vielleicht auch noch Arme, damit er sein Schwert halten kann?" Da antwortet mein Sohn: "Ach nee, Mama, die Arme kann der einklappen. Und die sind jetzt eben eingeklappt!" Touche´, würde ich sagen!

Kommentare:

  1. Babybel! Hierhierhier!!! Kenne ich auch! :))).
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Kinder stehen halt irgendwie auf Verpackungen. Hier same same. Kennst Du diese Stangen aus denen man nun den Käse rausquetschen kann? Gerade der neueste Hit....noch weiger ich mich ja standhaft. Aber in der Kita haben das ja ALLE am Waldtag im Rucksack. Tzz... Hab Dir einen Award verliehen. Hoffe Du haust mich nicht ;O). XOXO, H.

    AntwortenLöschen