Dienstag, 25. September 2012

5!

Fünf Jahre bist Du nun, großer kleiner Sohn. Bei jeder Gelegenheit erzählst Du das jedem, der es hören möchte- oder nicht. Ein paar mal hast Du auch schon einen Witz probiert und auf Frage nach Deinem Geburtstag geantwortet, dass Du sechs geworden bist, hast gleichzeitig Dein bezauberndes schüchternes Grinsen gezeigt, um dann schnell zu korrigieren: neiiin, fünf bin ich.

Hier war es so trubelig in letzter Zeit. Und so war auch Dein Geburtstag, oder soll ich sagen: Deine Geburtstage. Wir haben ein bisschen vorgefeiert, damit Dein Papa auch dabei sein konnte, und Dich und Deine Kindergartenfreunde am WE vor Deinem Geburtstag bespaßt. Mit dem Konzept "vorfeiern" haben wir Dich wohl ein bisschen überfordert, denn dass Du trotz Geburtstagsparty noch nicht wirklich fünf warst, war etwas, was Du partout nicht einsehen wolltest, Deine Kindergartenfreunde aber bestanden darauf. Das hat Dich ganz schön genervt und auch ein bisschen verwirrt. An Deinem eigentlichen Geburtstag hast Du dann im Kindergarten mit Kuchen gefeiert und nachmittags mit Deinen (ehemaligen) Pekipfreunden. Und mit einem tiefen Seufzer, kam dann aus Deinem Mund: Jetzt bin ich aber endlich fünf. In echt!

Ich hatte gar nicht richtig viel Zeit zu sinnieren, an diesen Tagen. Erst, als die ganze Aufregung sich gelegt hatte, der Papa wieder in Amerika war und der Abschiedsschmerz ein wenig gesackt, und als Deine kleine, wilde Schwester dank eines ausgefallenen Mittagsschlafs einmal ausnahmsweise abends früh im Bett war, hatte ich vor ein paar Tagen einmal Zeit, ganz in Ruhe mit Dir das Zubettbringen zu zelebrieren. Und als ich Dich so angeschaut habe, mein großer Junge, da zogen dann vor meinem inneren Auge die Bilder vorbei, vor denen man sich sonst am Geburtstag des Kindes nicht retten kann.

Du als winziges, gerade geborenes Baby. Wie Deine dunkelblauen Augen sich in meine bohrten und Dein Blick mir mitten ans Herz ging. An Deinem allerersten Geburtstag.

Wie Du die selbstgebastelte Krone mit der 1 drauf am nächsten Geburtstag partout auch keine halbe Sekunde aufsetzen wolltest. Die flaumigen hellen Haare, die oben auf dem Kopf so niedlich abstanden wie bei Max (oder Moritz?), Dein "Wipp", den ich immer mit Mittel- und Zeigefinger nachgezogen habe. Deine inzwischen hellblauen Kulleraugen.

Wie hellblond Du warst, in unserem Urlaub, als Du zwei wurdest, und Deine Schwester schon unterwegs war. Deine erste, ziemlich ausgeprägte Trotzphase, die pünktlich zum zweiten Geburtstag einzog und die einherging mit einem so niedlichen, engelhaften Aussehen (extrem süße Phase), dass man Dir Gott sei Dank niemals böse sein konnte.

Mit drei, stolz als frisch gebackenes Kindergartenkind. Auf einmal kein richtiges Kleinkind mehr. Auf einmal großer Bruder. Der beste große Bruder, den die Welt je gesehen hat.

Mit vier, am Küchentisch in New York - als wäre es gestern gewesen.

Und heute. Fünf Jahre. Ein Vorschulkind. Schon irgendwie noch ein kleiner Junge. Aber ein großer kleiner Junge. Wie kann man das in Worte fassen? Du findest Dich so tapfer in Deiner neuen alten Umgebung ein und erträgst die Abwesenheit des Papas scheinbar stoisch. Herrjeh, wie hast Du Dich gestreckt, im letzten Jahr. Äußerlich, aber auch innerlich.


Wirst Du Dich an diese Phase in Deinem Leben erinnern, wenn Du das hier - vielleicht- später liest, mein lieber Sohn? Siehst Du ihn, den Fünfjährigen mit den mageren Schultern und dem runden Bäuchlein, der nun wieder sehr nah am Wasser gebaut hat, der gerade manchmal wütend auf seine kleine Schwester ist und noch seine liebe Not hat, sich zurecht zu finden, unter den alten Freunden und mit neuen Freunden? Ich hoffe, mein Liebling, ich bin Dir eine gute Unterstützung. Verzeih, wenn ich nicht immer so geduldig und verständnisvoll bin, wie ich es gerne wäre. Ich bin sehr stolz auf Dich. Welch ein Glück, dass es Dich gibt.

Kommentare:

  1. Schon 5 - wo ist die Zeit nur hin?

    Happy Birthday auch von mir, Du grosser kleiner Mann!! Ich wünsche Dir haufenweise Abenteuer und noch viel mehr. Du wirst das alles schon meistern. Denn Du hast eine ganz tolle Mama an Deiner Seite, die das so schön geschrieben hat, dass ich mit Gänsehaut und Tränchen in den Augen vorm Laptop sitze. Danke dafür, Süsse, Du schaffst es doch immer wieder...

    Die allerliebsten Grüsse und fühl Dich gedrückt, Z.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte, schon wieder so weit. Hab die Tage noch das Foto gesehen als wir alle zusammen bei I. waren. Da war er glaub ich gerade 3 Monate alt und hatte diese putzige Frisur. Und nun ist er schon 5. Herzlichen Glückwunsch großer, kleiner Mann! Und ja....auf einmal sind sie Vorschulkinder. Irgendwie schon so groß und doch noch so klein. Liebe Grüße, H.

    AntwortenLöschen